Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Bürgerservice im Rathaus

Fachbereich 30.30
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 373-225
Fax.: 06074 373 9 225

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
Ausweise & Pässe
Der neue Personalausweis
Der Personalausweis im Scheckkartenformat bietet zahlreiche neue Möglichkeiten und ist ab dem 1. November im Bürgerservice erhältlich.
Der Neue kommt!
Sie wollen wissen, ob der von Ihnen beantragte Ausweis oder Reisepass zur Abholung bereit liegt? Dann klicken Sie hier:
Führungszeugnis
Führungszeugnis
Führungszeugnis
Führungszeugnis

Beim Bundesamt für Justiz können Sie Ihr Führungszeugnis auch online beantragen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem  Flyer zum Onlineportal des Budesamtes für Justiz [PDF: 855 KB]

Kirchenaustritt

Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, können den Kirchenaustritt alleine erklären, sofern sie nicht geschäftsunfähig sind. Kinder zwischen dem 12. und 14. Lebensjahr benötigen für die Austrittserklärung die Zustimmung eines Personensorgeberechtigten. Der Austritt für Kinder unter dem 12. Lebensjahr kann lediglich durch einen Personensorgeberechtigten erklärt werden. 

Um aus einer Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft austreten zu können, ist eine persönliche Vorsprache im Bürgerservice (Rathaus) der Kreisstadt Dietzenbach notwendig. Voraussetzung ist, dass die betroffene Person in Dietzenbach mit Hauptwohnung gemeldet ist. 

Bei der Erklärung kann man sich nicht durch einen Dritten vertreten lassen. 

Alternativ kann der Austritt aus der Kirche schriftlich und formlos beim Bürgerservice im Rathaus eingereicht werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Erklärung in öffentlich beglaubigter Form (notariell oder beim Ortsgericht) eingereicht werden muss und sich das Wirksamkeitsdatum am Eingangsdatum des Bürgeramtes orientiert.

Die Verwaltungsgebühr beträgt 30,00 €. 

Benötigt wird ein Ausweisdokument und gegebenenfalls die Angabe des Taufortes. Ein schriftlicher Nachweis ist nicht erforderlich. Wer nicht weiß wo er getauft wurde, kann die Information im Familien-/Stammbuch finden. Bei komplettem Nichtwissen kann das entsprechende Feld im Antrag auch offen bleiben.

Seitenanfang Seite drucken