Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Tel.: 06074 / 373-360
Fax.: 06074 / 373 9 260

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






Erscheinungsbild auf dem Friedhof soll einheitlicher werden

Private Bänke werden nach und nach entfernt

Friedhof
Friedhof
Der Friedhof

Der Friedhof an der Darmstädter Straße gilt bei vielen Besuchern auch als heimlicher Stadtpark. Mit seinen Bäumen, den blühenden Anlagen und großzügig angelegten Wegen lockt das Gelände manchen Besucher zu Rückzug und Besinnung.

Damit die Atmosphäre angemessen erhalten bleibt, hat die Friedhofsverwaltung gemäß der Friedhofsordnung auch ein Auge auf die Initiativen der Besucher.

So hat sich in der letzten Zeit herausgestellt, dass Sitzgelegenheiten an den Gräbern in unterschiedlichen Farben und Formen die Friedhofslandschaft wesentlich verändern. „Das stört nicht nur das Erscheinungsbild, auch unserer Verkehrssicherungspflicht können wir bei Bänken, die wir nicht selbst ausgewählt haben, nicht nachkommen“, sagt Michael Würz, Technischer Betriebsleiter der Städtischen Betriebe.

Spenden sind herzlich willkommen

Ruhebank auf dem Friedhof
Ruhebank auf dem Friedhof
Ruhebank auf dem Friedhof

Entsprechend haben die Städtischen Betriebe beschlossen, alle Bänke nach und nach zu entfernen. „Auch wenn wir in der Vergangenheit die ein oder andere Sitzgelegenheit zugelassen haben“, betont Michael Würz.

Die abmontierten Bänke lagert das Friedhofs-Team ein, so dass sie von den Eigentümern nach Absprache abgeholt werden können. „Wir werden den Bestand an Sitzgelegenheiten auf dem Friedhof gemäß Einheitlichkeit und Qualität mit der Zeit ausweiten“, verspricht Würz.

Wer sich nun entschließt, eine der neuen Bänke zu spenden, ist herzlich willkommen und kann sich an die Friedhofsverwaltung wenden. „Gerne bringen wir auch ein kleines Schild mit dem Namen des Spenders an“, verspricht der Betriebsleiter. Mit der Spende gehe die Bank dann in das Eigentum der Städtischen Betriebe über. „Wir müssen sicherstellen, dass wir bei Veränderungen flexibel reagieren können“, betont Michael Würz.

Ihr Klick zum Open-Air-Kino


Seitenanfang Seite drucken