Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Fax.: 06074 / 373 9 260

Kontaktformular
Visitenkarte
Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






Historische Glocke, etwa 800kg schwer, gestohlen

Diebstahl auf dem Dietzenbacher Friedhof. 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt

Stahlklangglocke
Stahlklangglocke
Stahlklangglocke

In der Nacht vom Dienstag, dem 28. Dezember, ab 16.00 Uhr zum Mittwoch, dem 29. Dezember 2021 gegen 09.00 Uhr wurde im Dietzenbacher Friedhof eingebrochen und eine Kirchenglocke mit historischem Wert gestohlen. Eine Anzeige bei der Polizei ist gestellt.

„Es ist an Dreistigkeit, Skrupellosigkeit und seelischer Verrohrung kaum zu überbieten“, kommentiert Bürgermeister Dr. Dieter Lang die Tat, die einiges an Equipment und Planung voraussetzt. 

Glockentausch September 2008
Glockentausch September 2008
Glockentausch September 2008

Die Unbekannten haben offenbar mit einem Lastwagen oder einem größeren Fahrzeug das Friedhofstor aufgebrochen und anschließend die etwa 800 Kilogramm schwere „Stahlklangglocke“ vor der Trauerhalle gestohlen.

„Die Täter werden sich der historischen Bedeutung kaum bewusst sein und vielleicht eine Bronzeglocke vermutet haben“, mutmaßt Dr. Lang.

Allein für das Einschmelzen der Glocke wird eine besondere Infrastruktur benötigt, die bei konstant ca. 1.100 Grad Celsius bei Bronze liegen muss. Bei Stahl liegt die Schmelztemperatur sogar noch einige hundert Grad Celsius höher.

Die historische „Stahlklangglocke“ aus dem Jahr 1921 war Jahrzehntelang in der evangelischen Kirche,wurde dort im September 2008 wegen des besseren Klangs durch eine Glocke aus Bronze ersetzt und überlebte sogar den zweiten Weltkrieg, wie der Dietzenbacher Historiker Dagobert Dobrowolski mitteilt.

Die Städtischen Betriebe Dietzenbach haben aufgrund der historischen Bedeutung extra ein Fundament angefertigt, um die einhundert Jahre alte Glocke entsprechend ausstellen zu können. 

Zeugen gesucht!

Polizei
Polizei
Polizei

Michael Würz, Technischer Betriebsleiter der Städtischen Betriebe, und Bürgermeister Dieter Lang hoffen, dass die Ermittlungen zur Ergreifung der Täter führen.

Auch die Hoffnung, dass die Glocke aufgrund ihres hohen historischen Wertes und verhältnismäßig geringeren materiellen Wertes wiederauftaucht, stirbt bekanntlich zuletzt. Beide bitten auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat vielleicht etwas mitbekommen? Eine so große Glocke kann nicht geräuschlos verladen und abtransportiert werden. Bürgermeister Dr. Dieter Lang setzt seitens der Verwaltung eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, aus. Als Privatperson setzt Dr. Lang weitere 500 Euro zur Belohnung aus, sodass insgesamt 1.000 Euro zur Verfügung stehen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Dietzenbach, Telefon 06074 837-0 oder die Ordnungsbehörde der Kreisstadt unter 06074 373 333 oder per E-Mail unter stadtpolizei@dietzenbach.de


http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken