Hilfsnavigation

Volltextsuche


Ihr Kontakt zu uns
Stabsstelle Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Fachbereich 19
Europaplatz 1
63128 Dietzenbach

Stadtplan

Wir sind für Sie nach Terminvereinbarung erreichbar oder zu den
Sprechzeiten
RSS-Feed abonnieren
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach
RSS-Feeds der Kreisstadt Dietzenbach abonnieren und immer gut informiert sein

Wenn Sie keine Mitteilungen mehr verpassen möchten, nutzen Sie unseren RSS-Feed

Mehr Informationen und weitere RSS-Feeds finden Sie hier


Kreisstadt Dietzenbach in Facebook
Die Kreisstadt Dietzenbach informiert Sie auch in Facebook - Schauen Sie doch mal vorbei!
Facebook und mehr 
 

Pressemitteilungen






35 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt 

Städtische Betriebe verschönern mit Baumhaseln das Stadtbild

Baumpflanzung
Baumhaseln - wie diese hier an der Spessartstraße gepflanzte - kommen gut mit städtischem Klima zurecht.
Baumpflanzung

Acht Baumhaseln füllen seit Anfang Mai 2021 die Lücken in der Allee der Spessartstraße in Dietzenbach. Die in Deutschland eher unbekannte Baumart aus Südosteuropa kommt gut mit städtischem Klima zurecht und erfüllt damit eine wichtige Voraussetzung, um in der Kreisstadt zu gedeihen. Insgesamt werden in diesen Tagen 35 Bäume im Stadtgebiet gepflanzt. „Bäume sind unverzichtbar als Schatten- und Sauerstoffspender, und sie werten an jedem Standort unser Stadtbild auf“, sagt Stefan Rogge, Abteilungsleiter Grünflächenbewirtschaftung. „Wir legen deshalb Wert darauf, jährlich neue Bäume zu pflanzen.“ Bei der Auswahl der Standorte ging es nicht nur darum, durch Sturm- und Trockenheitsschäden entstandene Lücken zu befüllen, sondern das Stadtbild sinnvoll und nachhaltig zu ergänzen. Die Pflanzrunde ist die zweite nach der größten Setzaktion vom vergangenen Herbst. Damals waren 41 Bäume gepflanzt worden. 

Weitere Pflanzrunde voraussichtlich im Herbst

Eine weitere Pflanzrunde steht voraussichtlich in diesem Herbst an. Neben der Baumhasel wurden in Dietzenbach nun mehrere Linden und Kastanien gesetzt. In der Berliner Straße waren es Winter Linde, in der Altstadt am Trinkborn drei Zierkirschen. „Alle Sorten sind hervorragend ans Stadtklima angepasst. Sie vertragen Hitze- und Trockenperioden im Sommer und das Salz, das im Winter bei Glätte durch die Streuwagen ausgebracht wird“, erläutert Stefan Rogge. Für das erste Wachstum am neuen Standort haben die Bäume einen weißen Schutzanstrich bekommen, „damit die Rinde nicht aufreißt“, sagt Stefan Rogge. Weil sein Team wegen zu vieler dringender Aufgaben im Frühjahr keine Kapazitäten für die Pflanzung frei hatte, wurden diese sowie das erste Pflegejahr an eine hessische Garten- und Landschaftsbaufirma vergeben. Die Kosten für die Vorbereitung des Bodens, Pflanzung und das erste Pflegejahr belaufen sich auf 23.000 Euro


http://www.facebook.com/pages/Stadtportal-Dietzenbach/183323078473124?ref=hl
Seitenanfang Seite drucken